Direkt zum Inhalt

News: Hinweise auf altes Flussdelta auf dem Mars

Neue Aufnahmen des Mars Global Surveyor deuten darauf hin, dass es auf dem Mars lange Zeit flüssiges Wasser gegeben hat und nicht nur kurzzeitige Überschwemmungen. So zeigen die Bilder der Marsoberfläche eine fächerartige Struktur, die stark an ein Flussdelta erinnert mit den dazugehörigen verflochtenen Sedimentablagerungen. Der Fächer überdeckt eine Fläche von 13 Kilometern Länge und 11 Kilometern Breite und mündet in einen bislang unbenannten Krater der südlichen Hemisphäre.

Wissenschaftler wollen in der heute staubtrockenen Marsoberfläche auch regelrechte Meanderstrukturen erkennen. Laut Michael Malin von Malin Space Science Systems seien gerade solche Meander der eindeutige Hinweis für ein beständiges Flusssystem auf dem roten Planeten.

Wenngleich heute auf dem Mars kein flüssiges Wasser mehr zu finden ist, so weisen doch auch andere Bodenstrukturen auf eine feuchte Vergangenheit hin. In gefrorener Form liegt Wasser noch heute vor allem im Bereich der Polkappen vor.

Weiterhin konnte die Sonde Mars Odyssey große Vorkommen von Wassereis in höheren Breiten dicht unter Oberfläche des Planeten nachweisen. Wasser auf dem Planeten könnte in seiner Frühzeit auch zur Entwicklung einfacher Lebensformen geführt haben. Die Suche nach Hinweisen auf solches Leben ist eines der Ziele derzeitiger Marsmissionen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Science 10.1126/science.1090544

Partnerinhalte