Direkt zum Inhalt

Urknall, Weltall und das Leben: Schleifen-Quantengravitation

Quantenmechanik und Relativitätstheorie zu vereinen, ist ein langer Traum der Physik. Wie es darum steht, erklärt Josef M. Gaßner.
Schleifen-Quantengravitation • Wheeler-DeWitt • Spin-Netzwerk •

Veröffentlicht am: 26.06.2020

Sprache: deutsch

Laufzeit: 0:52:30

Die Schleifen-Quantengravitation (Loop-Quantumgravity) ist ein vielversprechender Kandidat für eine Vereinigung der fundamentalen Theorien zu einer Quantengravitation. Ausgehend vom ADM-Formalismus, der Wheeler-DeWitt-Gleichung und den Spinoren als Ashtekar-Variable, erläutert Josef M. Gaßner in der Reihe »Von Aristoteles zur Stringtheorie«, wie sich eine Raumzeit aus kleinsten Einheiten – sogenannten Loops – aufbauen lässt. Sowohl UHECRs (Ultra-High-Energy-Cosmic-Rays) als auch der GZK-Cutoff (Greisen-Zatsepin-Kuzmin) ermöglichen eine Verifikation der Theorie.

Im Video wird eine künstlerische Darstellung eines Spin-Netzwerkes gezeigt, das uns dankenswerterweise das Max Planck Institut für Gravitationsphysik (Albert Einstein Institut) zur Verfügung gestellt hat.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos