Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Bernsteinsäure

Bernsteinsäure, Ethandicarbonsäure, HOOC-CH2-CH2-COOH, eine organische Säure, die in freier Form in Pflanzen und Tieren vorkommt. F. 185°C, Sdp. 235°C (Z.). Im Bernstein liegt die B. als Ester gebunden vor. Im Stoffwechsel sind ihre Salze, die Succinate, als wichtige Zwischenprodukte von Bedeutung. Diese entstehen im Tricarbonsäure-Zyklus und im Glyoxylat-Zyklus. Über Reaktionen des Tricarbonsäure-Zyklus können Succinate zur Synthese von Kohlenhydraten und Aminosäuren genutzt werden. Succinyl-Coenzym A dient als Ausgangspunkt für die Synthese der Porphyrine aus Zwischenprodukten des Succinat-Glycin-Zyklus. Succinyl-Coenzym A entsteht durch Carboxylierung von Propionyl-Coenzym A beim Abbau von Valin und Isoleucin und über 2-Methylmalonyl-Coenzym A beim Abbau ungeradzahliger Fettsäuren. Beim Übergang von Succinyl-Coenzym A in Succinat im Tricarbonsäure-Zyklus wird ein Molekül GTP gebildet.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte