Direkt zum Inhalt

Pflanzen: Baum-Methusalem im Sumpf entdeckt

Überlebt hat der Baum wohl nur durch Zufall, denn seine Artgenossen werden gerne abgeholzt. Nun wurde das rekordverdächtige Alter dieser Sumpfeibe bestimmt.
Sumpfeiben in LouisianaLaden...

In einem Naturschutzgebiet am Black River in North Carolina wachsen die ältesten Bäume im östlichen Nordamerika – und einige der ältesten weltweit. Das berichten David Stahle von der University of Arkansas in Fayetteville und sein Team in »Environmental Research Communications«. Eine der untersuchten Sumpfzypressen (Taxodium distichum) lebt demnach seit 2624 Jahren in dem Feuchtgebiet, wie eine Auswertung von Baumringen und Radiokarbondatierungen ergeben hat. Neben dem Rekord erweitern diese Daten auch das entsprechende Klimaarchiv der südöstlichen Vereinigten Staaten um 900 Jahre: Der Durchmesser einzelner Ringe und verschiedene Isotope deuten an, welche klimatischen Bedingungen in verschiedenen Wachstumsjahren geherrscht haben. Kalte und trockene Jahre hemmen den Holzzuwachs und schlagen sich in schmäleren Ringen nieder als feuchtwarme Jahre.

Die alten Bäume stehen an einem knapp 100 Kilometer langen Abschnitt des Flusses, der sich noch in einem weitgehend ökologisch intakten Zustand befindet – ungewöhnlich für die Region und die Auwälder, denn Sumpfzypressen besitzen ein wertvolles Holz und wurden deshalb in der Vergangenheit rigoros geschlagen: Weniger als ein Prozent der Sumpfzypressenwälder soll sich noch in einem ursprünglichen Zustand befinden. Stahle arbeitet seit 1985 in der Region und hat bereits zuvor alte Sumpfzypressen auf rund 1700 Jahre datiert. Ihr Fund trieb Naturschützer an, das Feuchtgebiet zu erhalten, indem sie das Land kauften. Rund 65 Quadratkilometer konnten auf diese Weise erworben werden; in einem bislang nicht untersuchten Abschnitt fanden sich dann eine Reihe von Bäumen, die mehr als 2000 Jahre alt sind.

Die Analyse der Klimadaten zeigte zudem, dass in früheren Jahrhunderten noch stärkere Dürren und Überflutungen stattgefunden haben müssen, als bislang bekannt war. Stahle und Co wollen nun weitere Zypressen untersuchen, um noch ältere Exemplare zu finden. Die Rekordhalter unter den Bäumen wachsen ebenfalls in den Vereinigten Staaten – allerdings im Westen: Langlebige Kiefern (Pinus longaeva) aus den kalifornischen White Mountains können ebenfalls mehrere tausend Jahre alt werden; der Spitzenreiter steht momentan bei rund 4850 Jahren.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos