Direkt zum Inhalt

Herzgesundheit: Mehr Bewegung, geringeres Risiko

Wer seinem Herzen etwas Gutes tun will, sollte sich mehr bewegen. Das gilt sogar für echte Sportskanonen, zeigt jetzt eine Studie.
Zwei Mountainbiker auf einem BerggratLaden...

Regelmäßige Bewegung fördert die Gesundheit. Jetzt zeigen Forschungsergebnisse, dass mit zunehmender körperlicher Aktivität auch die Vorteile für das Herz zunehmen – und das sogar noch bei den engagiertesten Fitness-Fans. Terence Dwyer von der University of Oxford und seine Kollegen untersuchten 90 211 Personen, die sich bereit erklärten, einen leichten Bewegungssensor zu tragen, der sieben Tage lang Daten über ihre körperliche Aktivität sammelte. Die Teilnehmer wurden im Durchschnitt die folgenden fünf Jahre lang beobachtet, während dieser Zeit wurde bei 3617 von ihnen eine Herzerkrankung diagnostiziert.

Unabhängig vom Geschlecht zeigte sich ein eindeutiger Zusammenhang: Je körperlich aktiver eine Person war, desto geringer war ihr Risiko für Herzerkrankungen. Wie die Autoren in ihrem Fachbeitrag im Magazin »PLOS Medicine« schreiben, fanden sie keine Obergrenze für die Vorteile, die sich aus einer Steigerung der körperlichen Aktivität ergaben. Diejenigen, die sich am intensivsten bewegten, schnitten besser ab als alle Probanden, die sich weniger körperlich betätigten, und das selbst dann, wenn diese vergleichsweise viel Sport trieben. Den Autoren zufolge bleibt das Ergebnis erhalten, wenn man andere Faktoren einpreist, etwa die Unterschiede im sozioökonomischen Status. Mit ihrer Trackertechnik wollen sie die tatsächliche körperliche Aktivität der Probanden deutlich zuverlässiger erfasst haben als andere Forschergruppen, in deren Studien die Teilnehmer ihre Bewegungsgewohnheiten lediglich selbst einschätzen sollten.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte