Direkt zum Inhalt

»Radieschen von unten«: Tod und Sterben lebendig erklärt

Katharina von der Gathen präsentiert ein einfühlsames, ehrliches und auch witziges Aufklärungsbuch für Kinder – das von Anke Kuhl wunderbar illustriert wurde.
Alter Mann steht vor Treppe

Wer zunächst nur Titel und Untertitel dieses Buchs wahrnimmt, befürchtet vielleicht eine angestrengte Heiterkeit angesichts eines Tabuthemas, das leid- und lebenserfahrene Erwachsene oft genug an ihre Grenzen führt. Diese Sorge erweist sich bei der Lektüre aber schnell als unbegründet.

Denn Autorin Katharina von der Gathen und Illustratorin Anke Kuhl haben sich schon mit ihren Kindersachbüchern über Körper und Sexualität erfolgreich brisanter Themen angenommen. Nun erzählen sie vom Sterben, vom Tod, von der Trauer. Mit Schwung, Witz und Wissen reißen sie die gerade für Kinder oft verschlossen gehaltene Tür zu diesen Themen weit auf. Die Leichtigkeit, mit der sie dies tun, hängt eng mit ihrer frischen Perspektive auf die letzten Dinge zusammen: »Dies ist nicht nur ein Buch über das Sterben und den Tod, es ist vor allem auch ein Buch über das Leben!« So erfahren wir anhand eines Zeitstrahls, wie unterschiedlich lange verschiedene Lebewesen existieren: die Eintagsfliege nach dem Schlüpfen nur wenige Stunden bis Tage, während der Grönlandhai bis zu 400 Jahre alt werden kann.

Schon das Vorsatzpapier ist ein Hingucker, hier sind andere Ausdrücke für »sterben« aufgelistet: »auschecken«, »die Kurve kratzen« oder »das Zeitliche segnen«. Auch im Kapitel über die häufigsten Todesursachen wie Herzinfarkt, Krebs oder Schlaganfall geht es direkt zur Sache. Diese werden ebenso verständlich erklärt wie in den folgenden Kapiteln Beerdigungen, Trauer, der Glaube an ein Leben nach dem Tod oder der Umgang mit Sterben und Tod in den Religionen. Zahlreiche anekdotenreiche Interviews mit Experten bieten eine interessante Abwechslung zu den Sachtexten. So erzählen ein Friedhofsgärtner, zwei Bestatterinnen und eine Pfarrerin von ihrem Beruf, der sie tagtäglich mit Sterben und Tod konfrontiert.

Über den Tod darf man lachen, die Trauer muss man respektieren

Katharina von der Gathen gelingt es auch in diesem Sachbuch, den passenden, weil einfühlsamen Ton anzuschlagen. Sie nimmt ihre jungen Leser ernst, ohne sie zu überfordern. Ihr Kredo: Über den Tod darf man lachen, die Trauer muss man respektieren. Anke Kuhls kecke, mitreißende und comicartige Illustrationen sind weit mehr als optisches Beiwerk. Sie erzählen eigene, über den Text hinausgehende Geschichten. Mal heiter und in kunterbunten Farben, mal schwarz-weiß angesichts der Trauer um einen geliebten Menschen. Es ist schon erstaunlich, wie sie selbst in kleinen Vignetten viele Details unterbringt oder ihren Figuren mit wenigen Strichen ein Profil verleiht und ihre Gefühle ausdrückt.

Entstanden ist so ein vielfältiges und perspektivenreiches, ein im besten Sinn »buntes« Aufklärungsbuch für Kinder. Und vielleicht nimmt es auch großen Lesern die Scheu vor seinem Thema – indem es Fragen beantwortet, die sie so vielleicht noch nie zu stellen wagten.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Gegen die Regeln

Dass das Standardmodell der Teilchenphysik Lücken aufweist, ist in der Fachwelt mittlerweile kein Geheimnis mehr, die Gründe für die häufigen Messabweichungen aber schon. Ursache könnten noch unbekannte Teilchen und Kräfte sein. Außerdem in der »Woche«: Bald schon Wasserstoffantrieb für Flugzeuge?

Spektrum Gesundheit – Übergewicht – Was können die neuen Abnehmspritzen?

Wie Abnehmspritzen den Appetit zügeln, für wen sie sich eignen und welche noch wirksameren Mittel auf den Markt kommen könnten, lesen Sie ab sofort in »Spektrum Gesundheit«. Plus: Ob Nickerchen unser Herz und Hirn schützen, wie man Kindern mit ADHS hilft und warum Tuberkulose so gefährlich ist.

Spektrum - Die Woche – Wissenschaft im Jahresrückblick

Auswirkungen von Tai-Chi auf das Gehirn, die Wasserkrise im Panamakanal, neue Theorien für die Thermodynamik und ein Kind, das König sein wollte: in dieser Ausgabe haben wir die wichtigsten Wissenschaftsthemen des Jahres 2023 für Sie zusammengestellt.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.