Direkt zum Inhalt

DAI Heidelberg: Wieviel Empathie braucht die Zivilgesellschaft?

Edgar Grande: Wieviel Empathie braucht die Zivilgesellschaft? - 10. Em

Veröffentlicht am: 19.12.2020

Sprache: deutsch

Edgar Grande, Politikwissenschaftler und Direktor des Zentrums für Zivilgesellschaft, befasst sich in seinem Vortrag mit der Frage, wie Empathie und bürgerschaftliches Engagement zusammen wirken.

Die 10. Empathie-Konferenz des DAI Heidelberg im Rahmen von Geist Heidelberg fand mit dem Titel: »Empathie unter Druck? Wie wir in Krisen und Konflikten Empathie erfahren« statt:

In Krisenzeiten könnte Empathie eine Schlüsselrolle spielen, um auch mit Ausnahmezuständen, psychischer wie physischer Art, fertig zu werden. Pflegeberufe in Medizin und Pflege gewinnen an Bedeutung. Einfühlsamkeit und Mitgefühl könnten das emotionale Rückgrat einer Zivilgesellschaft bilden, die ihre Fähigkeit zur Empathie sozial sichtbar werden lässt.

Was jedoch, wenn Empathie unter Druck gerät? Genügt es, sie zu erfahren, zu trainieren, oder droht Gefahr durch Gewalt und Empathiemangel?

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos