Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Gehirn&Geist frei zugänglich.

Parkinson: Zwischen Halluzination und Paranoia

Im Lauf einer Parkinsonerkrankung treten häufig ­psychotische Episoden auf, die nur schwer behandelbar sind. ­Ein neues Medikament könnte den Durchbruch bringen.
Ein älterer Mann blickt nach schräg oben.Laden...

Ohne Vorwarnung sprang Jay Sagen eines Nachts aus dem Bett, riss seine Decke an sich, rannte damit die Treppe hinunter, stürmte aus dem Haus und warf sie auf die Straße. Der 77-Jährige war fest davon überzeugt, eine große Schlange hätte sich darin versteckt. Kurz nach diesem Zwischenfall begann Jay, überall im Haus schwarze Katzen zu sehen. Er glaubte auch, nachts wären fremde Menschen durch den Garten gestreift – und eine Kreatur namens Big Boy läge zwischen ihm und seiner Frau Diane im Bett. Manchmal bildete er sich ein, er hätte den ganzen Nachmittag mit seinem Bruder verbracht. Diane machte sich Sorgen, denn sie wusste, all das war unmöglich; doch Jay beharrte weiterhin auf seinen Geschichten.

Jay hatte jahrzehntelang als Lehrer an Schulen im Umfeld von Los Angeles gearbeitet. Im Jahr 2009 wurde bei ihm die Parkinsonkrankheit diagnostiziert. Zu diesem Zeitpunkt litt er unter Zittern, Muskelsteifigkeit und einigen weiteren körperlichen Symptomen. Diane akzeptierte nach der Diagnose schnell, dass die Krankheit ein Teil ihres zukünftigen Lebens mit Jay werden würde. "Das schaffen wir schon", sagte sie sich ...

6/2018

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 6/2018

Kennen Sie schon …

Dossier 4/2018

Gehirn&Geist – Dossier 4/2018: Psychotherapie

Achtsamkeit: Kritik am Hype • LSD: Drogentrips mit Heilwirkung? • Computerspiele: Zocken gegen Depressionen

38/2018

Spektrum - Die Woche – 38/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Sommer, dem Altern und Mücken.

Halluzinationen - Wenn Realität und Illusion verschmelzen

Spektrum Kompakt – Halluzinationen - Wenn Realität und Illusion verschmelzen

Psychodelische Bilder oder fremde Stimmen, die nur im Kopf existieren: Mit Halluzinationen täuscht das Gehirn die Sinne. Die trügerischen Eindrücke werden allerdings nicht nur durch Drogen ausgelöst - sie können auch ein Zeichen für bestimmte Erkrankungen sein.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Cummings, J. et al.: Pimavanserin for Patients with Parkinson’s Disease Psychosis: A Randomised, Placebo-Controlled Phase 3 Trial. In: The Lancet 383, S. 533-540, 2014

Fénelon, G., Alves, G.: Epidemiology of Psychosis in Parkinson’s Disease. In: Journal of the Neurological Sciences 289, S. 12-17, 2010