Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Stimulanzien: Absturz in die Psychose

Verfolgungswahn muss nicht unbedingt ein Symptom von Schizophrenie sein. Auch die Partydroge Mephedron kann ­psychotische Episoden auslösen, wie der Fall eines jungen Mannes zeigt.
Mann umkreist von imaginären Schatten

Als der 25-jährige Marco* das Hospital del Henares in Madrid aufsuchte, war er körperlich und psychisch am Ende. Seit Wochen litt er unter Grauen erregenden Wahnvorstellungen. Zuletzt hatte er sich 24 Stunden lang mit einem Messer in der Hand in seinem Zimmer verbarrikadiert, im festen Glauben, draußen vor der Tür stünde ein Mann, der ihm nachstelle. In seiner Verzweiflung hatte er sogar versucht, sich mit Tabletten das Leben zu nehmen.

Marco schien nicht nur extrem ängstlich. Es gelang ihm auch nicht, stillzusitzen, weil er unter taktilen Halluzinationen litt – er beschrieb ein Gefühl, »als würden Insekten unter der Haut entlangkrabbeln«. Außerdem war er davon überzeugt, dass man ihn mit Hilfe seines Smartphones ausspioniere – darauf würden Lichter hinweisen, die am Handy aufleuchteten. Zweimal im letzten Monat hatte er sich bereits an die Polizei gewandt, weil ihn angeblich jemand überwachte …

* Name von der Redaktion geändert

Kennen Sie schon …

Spektrum Gesundheit – Alltagsdrogen - Wie schnell werden wir abhängig?

Zwischendurch ein Stück Schokolade, abends einen Burger und während des Films ein Glas Wein. Für viele Menschen sind ungesunde Lebensmittel, Alkohol und andere »Alltagsdrogen« normal geworden. Wie riskant sind sie für Körper und Geist? Außerdem in »Spektrum Gesundheit«: Tanzen + Teenagerschlaf.

Spektrum - Die Woche – Wie Psychopharmaka das Gehirn verändern

Wie wirken Antidepressiva, Neuroleptika und Psychostimulanzien auf das Gehirn? Psychopharmaka bringen schnelle Linderung bei psychischen Störungen, doch die langfristigen Folgen auf unser Denkorgan sind noch nicht ausreichend erforscht. Außerdem: Süßwasser unter dem Meer. Ein Weg aus der Wassernot?

Spektrum - Die Woche – Der Umbau der Chemieindustrie

Täglich entstehen in riesigen Fabriken zahllose Stoffe, die wir in unserem Alltag nutzen – allerdings nur dank fossiler Rohstoffe und eines extrem hohen Energieverbrauchs. In dieser »Woche« geht es um den Umbau der Chemieindustrie hin zur Klimaneutralität. Außerdem: Gibt es sie, die »Zuckersucht«?

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Dolengevich-Segal, H. et al.: Severe psychosis, drug dependence, and hepatitis C related to slamming mephedrone. Case Reports in Psychiatry 2016, 2016

Hohmann, N. et al.: Wirkungen und Risiken neuartiger psychoaktiver Substanzen. Deutsches Ärzteblatt International 111, 2014

Papaseit, E. et al.: Human pharmacology of mephedrone in comparison with MDMA. Neuropsychopharmacology 41, 2016

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.