Direkt zum Inhalt

Zufallsfund: Astronomen filmen seltene Kometen-Eruption

Eigentlich soll das Weltraumteleskop TESS Exoplaneten aufspüren. Doch dann wurden die Wissenschaftler Zeuge eines seltenen Spektakels in unserem Sonnensystem.
Komet 46P/WirtanenLaden...

Das Weltraumteleskop TESS soll den Nachthimmel nach Planeten im Orbit ferner Sterne absuchen. Im September 2018 zog allerdings ein ganz anderes, deutlich näheres Objekt durch das Blickfeld der an Bord installierten Kameras: Der Komet 46P/Wirtanen, der unsere Sonne auf einer vergleichsweise engen und stark elliptischen Bahn umrundet.

Der gut ein Kilometer große Brocken befand sich da gerade auf dem Weg zum sonnennächsten Punkt seiner Bahn, der etwa genauso weit von der Sonne entfernt ist wie die Erde. Just zu dieser Zeit kam es auf 46P/Wirtanen zu einer mächtigen Eruption, die zirka 1000 Tonnen Gas und Staub ins All schleuderte. Und dank TESS, das alle 30 Minuten einen weiten Ausschnitt des Himmels fotografiert, lässt sich das Ereignis im Detail nachvollziehen, wie die Forscher im Fachmagazin »Astrophysical Journal Letters« berichten

.
Helligkeitsausbruch von 46P/Wirtanen
Helligkeitsausbruch von 46P/Wirtanen

Die genauen Hintergründe der Eruption sind demnach noch unklar. Fest steht nur, dass der Ausbruch auf andere Prozesse zurückgeht als auf das gemächliche Ausgasen, das den Schweif von Kometen in der Nähe der Sonne hervorruft. Denkbar sei etwa ein plötzlicher lokaler Hitzeschub, der eine große Menge gefrorenes Eis explosionsartig verdampfen ließ, oder der Kollaps einer Klippe an der Oberfläche des Kometen, so die Forscher.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos