Direkt zum Inhalt

Schnupfen: Das steckt im Rotz

Hatschi! Wenn Menschen niesen, schleudern sie Rotz mit einer bunten Mischung von Bakterien, Viren und Sporen aus. Wie schnell diese sind und was drinsteckt, zeigt diese Infografik.
Wer niest, schleudert Tröpchen in die Umgebung.Laden...

Wer laut spricht, schreit, hustet oder niest, stößt Tröpfchen mit einer hohen Geschwindigkeit aus. Vor allem beim Niesen können sie für einen ganz kurzen Moment so schnell wie ein Sportwagen durch die Luft rasen. Was im Rotz steckt, zeigt diese Infografik.

Nasensekret ist wichtig, um die Nase zu befeuchten, zu reinigen und zu schützen.Laden...

Hatschi!

Tief einatmen, Luft anhalten, Stimmbänder schließen – all das baut Druck auf und erzeugt überall in der Nase kleine Luftwirbel. Irgendwann wird es zu viel, und Organismen, Partikel und Nasensekret werden mit großem Schub herausgeschleudert.

Tief einatmen, Luft anhalten, Stimmbänder schließen – all das baut Druck auf und erzeugt überall in der Nase kleine Luftwirbel. Irgendwann wird es zu viel, und Organismen, Partikel und Nasensekret werden mit großem Schub herausgeschleudert.Laden...

Pro Tag …

… entstehen so mehrere Milliliter Rotz.

So viel Rotz entsteht pro Tag in Millilitern.Laden...

Rotz – eine bunte Mischung

Was in den Sekreten steckt, hängt stark davon ab, wo man lebt: Berge oder Küste? Stadt oder Land? Szene-Kiez oder Einfamilienhausviertel? In der Schleimhaut lebt so mancher Mikroorganismus, der beim Niesen in die Umwelt gelangt. Neben Bakterien, Viren und Sporen gibt es unterschiedlich große Feinstaubpartikel im Rotz.

In der Schleimhaut lebt so mancher Mikroorganismus, der beim Niesen in die Umwelt gelangt. Neben Bakterien, Viren und Sporen gibt es unterschiedlich große Feinstaubpartikel im Rotz.Laden...

Aerosole

Schwebstoffe können mit der herrschenden Luftbewegung auch über längere Strecken bewegt werden. Diese winzigen Schwebepartikel, auch Aerosole genannt, können Krankheitserreger wie Sars-CoV-2 enthalten. Sie haben eine mittlere Halbwertszeit von einer Stunde. Durch regelmäßiges Lüften werden sie wirkungsvoll entfernt.

Sind Mund und Nase bedeckt, fliegen Tröpfchen weniger weit als sonst.Laden...

Masken schützen

Sind Mund und Nase bedeckt, fliegen Tröpfchen weniger weit als sonst. Außerdem bilden sich beim Ausatmen durch einen Mund-Nasen-Schutz weniger Aerosole.

Schwebstoffe können mit der herrschenden Luftbewegung auch über längere Strecken bewegt werden. Diese winzigen Schwebepartikel, auch Aerosole genannt, können Krankheitserreger wie Sars-CoV-2 enthalten. Laden...

Quellen: Ernst Tabori, Ärztlicher Direktor des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene; Jörg Lindemann von der HNO Klinik des Universitätsklinikums Ulm; Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA); Umweltbundesamt (UBA); Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArm)

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte