Direkt zum Inhalt

Lexikon der Astronomie: extragalaktisch

Eine Bezeichnung in der Astronomie, die sich wörtlich 'außerhalb der Galaxis (gemeint ist unsere Galaxis: die Milchstraße) befindlich' bezieht. Es handelt sich also um eine Orts- oder Skalenangabe, die auf den Bereich außerhalb der Milchstraße verweist. Demzufolge beschäftigt sich die Extragalaktik mit der Astrophysik außerhalb der Milchstraße, z.B. mit anderen Galaxien, besonders den Aktiven Galaktischen Kernen (AGN) und mit Galaxienhaufen sowie Galaxiensuperhaufen, die es alle erst in einiger Entfernung zur Milchstraße (und nicht in der Lokalen Gruppe – selbst ein kleiner Galaxienhaufen) gibt. In astronomischen Längeneinheiten ausgedrückt ist das Gebiet der Extragalaktik auf der Skala von Megaparsec, also Millionen von Lichtjahren. Parametrisiert durch die kosmologische Rotverschiebung ist dies ein Bereich deutlich unterhalb von z ~ 1.

Es geht noch größer!

Eine noch größere Skala als die extragalaktische ist die kosmologische Skala. Hier werden die betrachteten Längenskalen vergleichbar mit der Ausdehnung des Universums und sind im Bereich von Gigaparsec (Gpc), also Milliarden von Lichtjahren. Per definitionem liegen hochrotverschobene Objekte oberhalb von z = 1.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Dr. Andreas Müller, München

Partnervideos