Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Umwelt: Der größte Algenteppich der Erde

Abholzung in Amazonien und Meeresströmungen begünstigen eine gigantische Blüte von Sargassum-Braunalgen im Atlantik.
AlgenteppichLaden...

Barbados ist ein kleiner, ruhiger Inselstaat vor der Küste Südamerikas – und wegen seiner Strände als karibisches Traumziel bekannt. Doch 2018 rief die Regierung wegen eines außergewöhnlichen Naturereignisses den nationalen Notstand aus. An den Küsten türmten sich Berge von Braunalgen der Gattung Sargassum, die in der Sonne rasch verrotteten und dadurch die Luft mit Schwefelwasserstoff verpesteten. Zudem behinderten sie den Zugang zum Meer, wo weitere Algenteppiche trieben. Auch benachbarte Inseln sowie die karibischen Regionen Mexikos und einige Gebiete an der Nordküste Südamerikas meldeten bis dahin nicht gekannte Mengen angeschwemmter Braunalgen.

Lange waren große Sargassum-­Felder vor allem aus der Sargassosee bekannt, die ihren Namen jenen Braunalgen verdankt. Diese Region im Atlantik zwischen der US-Ostküste und den Bermuda-Inseln wird von vier großen Meeresströmungen begrenzt – Golf-, Nordatlantik-, Kanaren- und Nordäquatorialstrom –, welche die Algenteppiche in der Sargassosee halten. Im Golf von Mexiko existieren ebenfalls kleinere, frei schwimmende Sargassum-Felder. Verantwortlich sind dafür die beiden Arten S. natans und S. fluitans, die nicht im Boden verankert sind, sondern dank der Schwimmblasen in ihrem Gewebe im freien Wasser schwimmen. Alle anderen bekannten Spezies sind dagegen standorttreu und bilden teilweise küstennahe Tangwälder.

Massenhafte Ansammlungen der frei treibenden Vertreter versetzten in früheren Jahrhunderten Seefahrer in Angst und Schrecken …

Oktober 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Oktober 2019

Kennen Sie schon …

03/2020

Spektrum - Die Woche – 03/2020

Wieso Bons nicht ins Altpapier gehören und was die Feuer für Australiens Tierwelt bedeuten, lesen Sie in dieser Ausgabe. Außerdem: Die anhaltende Dürre bedroht Deutschlands Wälder.

02/2020

Spektrum - Die Woche – 02/2020

In dieser Ausgabe lesen Sie unter anderem, wie Paare konstruktiv streiten, erfahren etwas über den Herkunftsort eines sich wiederholenden Radioblitzes und die besorgniserregende Hitzewelle im Pazifik

01/2020

Spektrum - Die Woche – 01/2020

In dieser Ausgabe lesen Sie unter anderem über die Änderungen des Früherkennungsprogramms für Gebärmutterhalskrebs, den schwäbischen Dübelkönig Artur Fischer und Rote Schlangensterne, die ohne Augen sehen können.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle

Wang, M. et al.: The great Atlantic Sargassum belt. Science 365, 2019