Direkt zum Inhalt

detektor.fm: Müssen wir Physik neu denken?

Das W-Boson könnte schwerer sein, als bisher angenommen – und damit würde die komplette Teilchenphysik auf den Kopf gestellt werden. Was ist da los?
Teilchenkollision

Das W-Boson ist ein Elementarteilchen, also eines der kleinsten Materieteilchen in unserem Universum. Es ist verantwortlich für die Elementarwechselkraft, also einer der vier Grundkräfte der Physik. Und weil die Wechselwirkung zwischen unterschiedlichen Teilchen eben auch von ihrer Masse abhängt, könnten viele dieser Wechselwirkungen bislang falsch berechnet worden sein. Das hätte enorme Auswirkungen auf die physikalische Wissenschaft.

1,433 · 10−25kg; das ist die Masse des sogenannten W-Bosons. So hat man gedacht. Nun stellt sich heraus, dass es wohl deutlich schwerer ist. Herausgefunden haben das Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen am »Fermilab« in Chicago. Was jetzt erstmal nach eher langweiligem Physikunterricht aus der Schule klingt, könnte einer Revolution der Physik gleich kommen. Warum?

Alle Podcasts im Überblick

Noch mehr hören? Die besten deutschsprachigen Wissens-Podcasts gibt es auf Spektrum.de. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte