Direkt zum Inhalt

Spektrum-Podcast: Star Wars in Real Life

Krieg im Weltall: Wie realistisch ist dieses Szenario? Außerdem: Ein Kernfusionsreaktor in Frankreich soll die Sonne imitieren, Forschung zu schweren Covid-19-Verläufen und der Siegeszug der RNA-Impfstoffe. Das sind die Themen im neuen Spektrum-Podcast.
Raumflugkörper attackiert Satelliten mittels LaserstrahlLaden...

Weltraumkrieg ist keine Science-Fiction

Als der damalige US-Präsident Donald Trump 2019 seine neue Space Force vorgestellt hat, also eine Weltraumarmee, ist er dafür vor allem belächelt worden. Doch ein Weltraumkrieg ist gar nicht so unwahrscheinlich, wie viele denken. Die Gefahr, dass beispielsweise Satelliten zum Ziel von Angriffen werden, ist zumindest latent vorhanden: Wie kriegerische Auseinandersetzungen im Orbit aussehen könnten, erklärt Janosch Deeg von Spektrum der Wissenschaft im Gespräch mit detektor.fm-Moderator Marc Zimmer.

Die Sorge ist eben, dass so ein Konflikt im All eskalieren und sich dann auf die Erde übertragen könnte. Nicht nur Regierungen, auch die Wissenschaft nimmt die Bedrohung durch einen Weltraumkrieg sehr ernst. Deshalb fordert sie ein neues Abkommen, dass militärisches Vorgehen im Weltall regelt.

Kernfusion: die Sonne auf der Erde

Im Süden Frankreichs entsteht ein Kernfusions-Reaktor der Superlative: Der »International Thermonuclear Experimental Reactor«, kurz ITER, soll die Prozesse nachahmen, die auf der Sonne stattfinden, und so in Zukunft große Mengen Energie gewinnen. Herzstück der Anlage ist ein riesiger Ring aus Stahl, der ein bisschen an einen Donut erinnere, sagt Spektrum-Redakteur Mike Beckers.

Allein in dem Donut steckt in etwa die Menge Stahl, die im Eifelturm verbaut ist. Kritiker sehen in dem Projekt ein Milliardengrab. Beckers jedoch glaubt, dass die Forschung am ITER wichtige Erkenntnisse bringen könne. Welche Herausforderungen das Projekt noch mit sich bringt, erklärt er im Podcast.

Corona: Wie es uns angreift und wie Impfstoffe wirken

Die Corona-Pandemie beschäftigt uns alle Tag für Tag. Eine zentrale Frage ist: Warum sind die Verläufe so unterschiedlich? Forscherinnen und Forscher in aller Welt versuchen das herauszufinden. Sie vermuten, dass es weniger das Virus selbst ist, das diese Schäden anrichtet.

Es ist also nicht so sehr das Virus selbst, das uns Probleme bereitet, sondern vor allem die überschießende Immunreaktion. Spektrum-Redakteur Frank Schubert erklärt, was diese Erkenntnis für die Behandlung von Corona-Patienten bedeutet. Außerdem: RNA-Impstoffe erleben durch Corona einen Boom, sie könnten in Zukunft aber auch darüberhinaus bei vielen anderen Krankheiten helfen.

Der Artikel zum Nachlesen: https://detektor.fm/wissen/spektrum-podcast-weltraumkrieg-kernfusion-corona

Alle Podcasts im Überblick

Noch mehr hören? Die besten deutschsprachigen Wissens-Podcasts gibt es auf Spektrum.de. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos