Direkt zum Inhalt

Naturheilkunde: Lavendelduft als natürlicher Angstlöser

Lavendel vertreibt Nervosität und Anspannung. Warum das so ist, haben Forscher jetzt herausgefunden: Die Entspannung kommt durch die Nase!
Blick über weite Lavendelfelder und Berge am HorizontLaden...

Lavendelduft wirkt auf Menschen bekanntermaßen beruhigend, wofür Pharmakologen den Inhaltsstoff Linalool verantwortlich machen. Das stimmt auch, bestätigen japanische Forscher in »Frontiers in Behavioral Neuroscience«. Allerdings entfaltet die blumig riechende Substanz im Lavendel ihre Wirkung ausschließlich über den Geruchssinn.

Wie das Team um Hideki Kashiwadani von der Universität Kagoshima bei Experimenten an Mäusen beobachtete, wirken die flüchtigen Inhaltsstoffe der Blüte nicht, wenn sie geschluckt oder gespritzt werden oder in die Lunge gelangen und von dort ins Blut übergehen. Stattdessen muss der Lavendelduft in der Nase bestimmte Sinneszellen reizen. Diese leiten dann Nervensignale an das Gehirn weiter, die dort ihre beruhigende Wirkung entfalten. Dies klappt jedoch nur bei Tieren mit funktionierenden Sinneszellen: Nager ohne Geruchssinn reagieren nicht auf Lavendelduft oder Linalool, obwohl sie den Wirkstoff über die Lunge in den Körper aufnehmen können.

Der Duftstoff im Lavendel hat im Vergleich zu verbreiteten pharmakologischen Beruhigungsmitteln eine etwas andere Wirkung auf das Verhalten, stellten Kashiwadani und seine Kollegen außerdem fest. Mittels Linalool beruhigte Tiere wurden nicht so träge und schläfrig wie zum Beispiel nach der Einnahme von Valium, obwohl beide Stoffe im Gehirn auf dieselbe Weise wirken. Die Wissenschaftler wollen nun herausfinden, warum in früheren Tierversuchen auch Linalool-Spritzen beruhigende Effekte zu haben schienen: Womöglich, so spekulieren sie, gelangte der Lavendelduft zusätzlich in die Nase der Tiere.

Valium und andere typische Anxiolytika, also gegen Angst- und Spannungszustände eingesetzte Arzneistoffe, gelangen nach der Einnahme über Magen und Darm ins Blut und von dort an bestimmte Rezeptoren im Gehirn. Die Medikamente wirken effektiv, haben aber starke Nebenwirkungen und machen bei längerer Einnahme abhängig. Lavendel beziehungsweise sein Wirkstoff Linalool bieten sich als nebenwirkungsarme Alternative an, zum Beispiel zur Beruhigung vor einer Operation. Als Einschlafhilfe hat sich der Duft ohnehin schon bewährt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos