Direkt zum Inhalt

Fernglastipp: Der Mond taucht in den Kernschatten der Erde

Fernglas zücken und nach oben schauen: Die Mondfinsternis vom 16. Mai kann man in den frühen Morgenstunden von Mitteleuropa aus beobachten. Zumindest teilweise.
Der Mond

Am 16. Mai 2022 lohnt es sich, früh aufzustehen und ein Fernglas griffbereit zu haben. An diesem Morgen wird außerdem ein Fenster oder ein nahe gelegener Standort mit freier Sicht zum Westhorizont benötigt, um den Beginn einer totalen Mondfinsternis zu beobachten. In Mitteleuropa lässt sich zwar nicht die Totalität, aber immerhin das Eintauchen des Erdtrabanten in den Kernschatten der Erde bis kurz vor Sonnenaufgang verfolgen (siehe »Mondfinsternis zu früher Stunde«). Diese partielle Phase beginnt um 04:28 Uhr MESZ; die Totalität wird erst rund eine Stunde später, um 05:29 Uhr MESZ, erreicht. Dank des beidäugigen Sehens, das ein Fernglas ermöglicht, erscheint uns der Mond im Innenbereich des Halbschattens der Erde, der an den Kernschatten grenzt, besonders eindrucksvoll, geradezu plastisch. Auch die subtilen Schattierungen im Außenbereich des Halbschattens sind mit dem handlichen Fernglas in der frühen Phase dieser Finsternis besonders gut zu erkennen, zumal es dann noch recht dunkel ist.

Zu Beginn der Totalität ist es im Nordosten Deutschlands leider bereits sehr hell, weil die Sonne bald aufgeht. Zudem geht der Vollmond, der dem Tagesgestirn ja am Himmel gegenüber steht, dann unter – mancherorts sogar schon vor dem Beginn der Totalität. Günstigere Verhältnisse bieten sich an weiter südlich und westlich gelegenen Standorten, beispielsweise in Richtung der französischen Atlantikküste, wo vor Sonnenaufgang etwas mehr Zeit zur Beobachtung verbleibt. Vielleicht lässt sich dort sogar noch das erste rötliche Licht des total verfinsterten Mondes erhaschen. Auch hierbei ist das Beobachten mit einem Fernglas wegen der feinen Kontraste in der Morgendämmerung sehr vorteilhaft.

Besonders gut haben es Reisende, die in den Osten der USA, nach Mexiko oder nach Südamerika aufbrechen. In diesen Regionen steht der total verfinsterte Mond hoch am Nachthimmel. Je nach lokaler Zeitzone beginnt die Verfinsterung bereits in den späten Abendstunden des 15. Mai. Sollten Sie also eine Flugreise dorthin planen, dann vergessen Sie nicht, Ihr Fernglas ins Handgepäck zu packen!

Mondfinsternis zu früher Stunde | Am Morgen des 16. Mai 2022 durchwandert der Mond im Lauf einiger Stunden den Schatten der Erde. Von Mitteleuropa aus sind nur die Halbschattenphase sowie der Eintritt in den Kernschatten über dem Westhorizont sichtbar, bevor der Erdtrabant untergeht.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte