Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: kanonischer Homomorphismus

Homomorphismus in einen Quotientenraum. Es seien G eine Gruppe und N ein Normalteiler von G. Versieht man die Menge der Nebenklassen G/N von G bezüglich N mit der Multiplikation (aN) · (bN) = (a · b)N, so wird G/N mit dieser Multiplikation zu einer Gruppe. Weiterhin ist die Abbildung f : GG/N, definiert durch f(a) = aN, ein Gruppenhomomorphismus, den man den kanonischen Homomorphismus, manchmal auch den kanonischen Epimorphismus, nennt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos