Direkt zum Inhalt

Aerosolbildung: Klospülung womöglich Virusschleuder

Computersimulationen zeigen, wie eine Toilettenspülung Aerosolpartikel in die Luft befördert. Die Forscher spekulieren, dass vielleicht auch Viren auf diese Art und Weise übertragen werden könnten.
ToiletteLaden...

Nicht nur der Mensch selbst kann virushaltige Aerosole an die Umwelt abgeben, sondern wohl auch Klospülungen. Mit Hilfe einer Computersimulation der Wasser- und Luftströmungen während des Spülens zeigten chinesische Forscher, dass offenbar eine Wolke an Aerosoltröpfchen entsteht. Gemäß den Modellierungen halten sich die Aerosole so lange, dass sie von nachfolgenden Toilettenbesuchern eingeatmet werden könnten, wie die Autoren nun in der Zeitschrift »Physics of Fluids« berichten.

Insgesamt betrachteten die Wissenschaftler zwei Arten von Toiletten: eine mit einem einzigen Einlass für Spülwasser und eine andere mit zwei Einlässen, um eine rotierende Strömung zu erzeugen. Um die Bewegung des Wassers zu modellieren, nutzten die Forscher einen Standardsatz fluiddynamischer Formeln, die als Navier-Stokes-Gleichungen bekannt sind. Die Ausbreitung der zahlreichen winzigen entstehenden Tröpfchen, die wahrscheinlich von der Toilettenschüssel in die Luft geschleudert werden, simulierten sie mit einem ähnlichen Modell, das kürzlich auch für die Simulation derjenigen Aerosole benutzt wurde, die beim Husten entstehen.

Wenn Wasser von einer Seite in die Toilettenschüssel fließt, trifft es auf die gegenüberliegende Seite und erzeugt Wirbel. Diese Wirbel setzen sich oberhalb der Schüssel nach oben in die Luft fort und tragen Tröpfchen bis zu einer Höhe von fast einem Meter, wo sie eingeatmet werden oder sich auf Oberflächen absetzen können. Die Toilette mit zwei Einlassöffnungen für Wasser erzeugt sogar eine noch größere Geschwindigkeit von aufwärtsströmenden Aerosolpartikeln. In beiden Fällen können die Tröpfchen offenbar mehr als eine Minute lang in der Luft schweben.

Vor Kurzem durchgeführte Studien haben gezeigt, dass das neuartige Coronavirus im menschlichen Verdauungstrakt überleben und sich im Kot von Infizierten befinden kann. Daher wird möglicherweise auch Covid-19 durch die Benutzung von Toiletten übertragen. Bislang ist dieser Infektionsweg jedoch nur wenig erforscht – und es ist vollkommen unklar, ob die Viruslast auf diesem Weg für eine Ansteckung überhaupt ausreichen würde. Und selbst wenn, dann gäbe es eine einfache Möglichkeit, die Aerosolbildung zu verhindern: Klodeckel herunterklappen, bevor man spült! Ungünstigerweise haben die öffentlichen Toiletten aber in vielen Ländern, darunter auch in den Vereinigten Staaten, keinen Deckel.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos