Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Virologie: Porträt eines Killers

Weltweit erforschen Wissenschaftler, wie das neue Coronavirus Sars-CoV-2 funktioniert, wo es herkam und wie es sich weiterentwickeln könnte.
Die Simulation zeigt ein Coronavirus.Laden...

Im Jahr 1912 rätselten deutsche Tierärzte über den Fall einer fiebrigen Katze mit stark geschwollenem Bauch. Vermutlich handelt es sich dabei um den ersten überlieferten Bericht einer durch Coronaviren ausgelösten Krankheit. Was die Tierärzte damals noch nicht wussten: Coronaviren verursachen auch bei Hühnern Bronchitis und bei Schweinen eine Erkrankung des Verdauungstrakts, an der fast alle betroffenen Ferkel sterben, die weniger als zwei Wochen alt sind.

Die Gemeinsamkeit zwischen den jeweiligen Erregern kam erst in den 1960er Jahren ans Licht, als Forscher in Großbritannien und den Vereinigten Staaten zwei Viren mit kronenähnlichen Strukturen isolierten, die beim Menschen Erkältungen auslösten. Wie die Wissenschaftler bald feststellten, weisen die Viren der infizierten Tiere die gleiche borstige Struktur auf, sie sind gespickt mit stacheligen Eiweißzacken. Unter dem Elektronenmikroskop ähnelten sie der Sonnenkorona, weshalb die Forscher 1968 die Bezeichnung Coronaviren für die gesamte Gruppe einführten. Die Familienmitglieder erwiesen sich als vielseitige Killer: Hunde-Coronaviren können Katzen befallen, das Katzen-Coronavirus schädigt Schweine. Beim Menschen jedoch, so glaubten die Forscher, würden die Viren nur milde Symptome verursachen. Aber 2003 offenbarte der Ausbruch des schweren akuten Atemwegssyndroms Sars (severe acute respiratory syndrome), dass dies ein Irrtum war.

Angesichts der rasant zunehmenden Todesfälle der aktuellen Covid-19-Pandemie (coronavirus disease 2019) bemühen sich die Forscher nun, so viel wie möglich über die Biologie des neuen Coronavirus Sars-CoV-2 herauszufinden …

August 2020

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft August 2020

Kennen Sie schon …

31/2020

Spektrum - Die Woche – 31/2020

Neue Tests, um Sars-CoV-2 zu diagnostizieren, sollen Normalität ermöglichen. Außerdem in dieser Ausgabe: wie südafrikanische Züchter Löwen hungern lassen.

30/2020

Spektrum - Die Woche – 30/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie die Vereinigten Arabischen Emirate den Mars erreichen wollen. Außerdem: Elternzeit für Milchkühe und Base-Editing, ein neues Werkzeug der Gentechnik.

29/2020

Spektrum - Die Woche – 29/2020

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Intelligenz, wie Covid-19 das Gehirn beeinträchtigen kann und wie es um die tiefe Geothermie steht.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Bao, L. et al.: Lack of reinfection in rhesus macaques infected with SARS-CoV-2. bioRxiv 10.1101/2020.03.13.990226, 2020

Boni, M. F. et al.: Evolutionary origins of the SARS-CoV-2 sarbecovirus lineage responsible for the COVID-19 pandemic. bioRxiv 10.1101/2020.03.30.015008, 2020

Brook, C. E. et al.: Accelerated viral dynamics in bat cell lines, with implications for zoonotic emergence. eLife 9, e48401, 2020

Callow, K. A. et al.: The time course of the immune response to experimental coronavirus infection of man. Epidemiology & Infection 105, S. 435-446, 1990

Cao, W.-C. et al.: Disappearance of antibodies to SARS-associated coronavirus after recovery. New England Journal of Medicine 357, S. 1162-1163, 2007

Graham, R. L. et al.: A decade after SARS: strategies for controlling emerging coronaviruses. Nature Reviews Microbiology 11, S. 836-848, 2013

Kim, D. et al.: The architecture of SARS-CoV-2 transcriptome. Cell 181, 2020

Luis, A. D. et al.: A comparison of bats and rodents as reservoirs of zoonotic viruses: are bats special? Proceedings of the Royal Society B 280, 20122753, 2013

Vijgen, L. et al.: Complete genomic sequence of human coronavirus OC43: Molecular clock analysis suggests a relatively recent zoonotic coronavirus transmission event. Journal of Virology 79, S. 1595-1604, 2005

Wang, H. et al.: Synonymous mutations and the molecular evolution of SARS-Cov-2 origins. bioRxiv 10.1101/2020.04.20.052019, 2020

Wölfel, R. et al.: Virological assessment of hospitalized patients with COVID-2019. Nature 581, S. 465-469, 2020

Wrapp, D. et al.: Cryo-EM structure of the 2019-nCoV spike in the prefusion conformation. Science 367, S. 1260-1263, 2020

Zhang, T. et al.: Probable pangolin origin of SARS-CoV-2 associated with the COVID-19 outbreak. Current Biology 30, S. 1346-1351, 2020

Zhou, P. et al.: A pneumonia outbreak associated with a new coronavirus of probable bat origin. Nature 579, S. 270-273, 2020